DER LIFESTYLE BLOG Messageinfo@massivholzdielen-traumboden24.de
Massivholzdielen vollflächig verkleben

Massivholzdielen vollflächig verkleben

Ein massiver Holzboden ist etwas ganz Besonderes. Schon seit Jahrhunderten verleiht dieser charaktervolle Bodenbelag unseren Wohnräumen eine spezielle Atmosphäre. Massivholzdielen sind nicht nur wunderschön und zeitlos. Sie begeistern auch mit ihrer unvergleichlichen Beschaffenheit: robust, stark und trotzdem unheimlich weich und schonend zu unseren Gelenken. Sie haben Ihren Traumboden bereits gefunden und möchten nun alles über die Verlegung erfahren? Wir erklären, worauf es ankommt.

Inhaltsverzeichnis

  1. Fachmann oder Heimwerker?
  2. Arten der Verlegung
  3. Massivholzdielen vollflächig verkleben – Das spricht dafür
  4. Massivholzdielen vollflächig verkleben – Das spricht dagegen
  5. Vorbereitung
    5.1 Vorbedingungen
    5.2 Werkzeuge & Materialien
  6. Massivholzdielen vollflächig verkleben – Schritt für Schritt Anleitung
    6.1 Montage der Sockelleisten
  7. Massivholzdielen reinigen und pflegen

1. Fachmann oder Heimwerker?

Massivholzdielen sollten idealerweise immer vom Fachmann verlegt werden. Gerade dann, wenn beispielsweise noch eine Fußbodenheizung ins Spiel kommt, oder die Räume besonders verwinkelt sind. Aber auch als erfahrener Heimwerker ist die Verlegung in Eigenregie möglich. Gutes handwerkliches Geschick vorausgesetzt.

2. Arten der Verlegung

Grundsätzlich ist die Verlegung von Massivholzdielen deutlich anspruchsvoller als die Verlegung einer Landhausdiele im schwimmenden Verfahren mit Klick Verbindung.  Entscheidend für die Art der Verlegung ist meist der Unterboden. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten:

1.       Verschraubt

2.      Vollflächig verklebt

Bildet ein Estrich den Unterboden und Sie möchten die Massivholzdielen direkt darauf verlegen, ist die vollflächige Verklebung hierbei die beste Lösung. Die Dielen werden mit speziellen Parkettklebstoffen vollflächig mit dem Untergrund verklebt.

3. Massivholzdielen vollflächig verkleben – Das spricht dafür

  •   Premiumklebstoffe bieten eine hohe Festigkeit, sorgen für ein minimales Arbeiten des Holzes und halten die Dielen in Form
  •   Da die Klebemasse entkoppelnd wirkt, entsteht ein besonders gutes Trittschallverhalten
  •   Weil keine zusätzliche Unterkonstruktion benötigt wird, entsteht eine geringe Aufbauhöhe
  •   Insbesondere bei massiven Dielen entsteht ein wertiger, solider Gehkomfort

4. Massivholzdielen vollflächig verkleben – Das spricht dagegen

  •   Die Kosten: Teure Spezialklebstoffe und meist ein Fachmann müssen zum Einsatz kommen
  •   Die Ansprüche an den Untergrund sind hoch und müssen auch unbedingt gewährleistet werden
  •   Eine Demontage der Massivholzdielen ist zeit- und kostenintensiv. Das Holz wird dabei vollständig zerstört und Schäden sind in der Regel unvermeidbar. Ein Austausch einzelner Dielen ist zwar möglich, aber ebenfalls zeitaufwändig.

5. Vorbereitung

5.1 Vorbedingungen

Die Beachtung und Einhaltung der Vorbedingungen ist gerade bei der vollflächigen Verklebung von Massivholzdielen enorm wichtig. Folgende Bedingungen müssen daher unbedingt erfüllt sein:

  •   Der Untergrund muss dauerhaft trocken, eben und tragfähig sein
  •   Die Restfeuchte des Estrichs sollte zur Sicherheit vorher vom Fachmann überprüft werden.

Zur Orientierung dienen folgende Werte:

Caliumsulfatfließestriche zwischen 0,3 – 0,5 %, Zementestriche zwischen 1,8 und 2,0 %

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Akklimatisation der Massivholzdielen. Diese müsse sich unbedingt vorher dem herrschenden Raumklima anpassen. Lagern Sie die noch ungeöffneten Dielen am besten 48 Stunden vorher in dem Raum, in dem sie auch verlegt werden sollen. Dass die Pakete mit den Massivholzdielen noch ungeöffnet sind, ist wichtig. Nur so vermeiden Sie einen Verzug der Ware. Speziell im Winter ist auf eine optimale Temperatur bei der Verlegung zu achten. Sie liegt zwischen 18°C und 22 °C, bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von ca. 50 %.

Vor dem Verlegen der Massivholzdielen vermessen Sie außerdem den Raum. Es sollte immer mit Verschnitt gerechnet werden, der erfahrungsgemäß bei ca. 10 % liegt. Um später ein harmonisches Erscheinungsbild zu erzeugen, sollten Sie die Ware zusätzlich aus mindestens drei Verpackungen mischen. Die Richtung, in die die Massivholzdielen verlegt werden, ist Geschmackssache. Viele Heimwerker orientieren sich an der Längsrichtung des Raumes und haben dabei evtl. weniger Verschnitt, andere wiederum nutzen den Lichteinfall, oder verlegen aus optischen Gründen grundsätzlich quer zum längsten Raummaß.

Massivholzdielen verkleben Kreissäge

5.2 Werkzeuge & Materialien

Werkzeuge

  • Tischkreissäge
  • Stichsäge
  • Japansäge
  • Schlagholz
  • Zahnspachtel
  • Gummihammer
  • Quast
  • Zollstock
  • Wasserwaage
  • Bleistift
  • Anschlaglatte

Materialien

  • Massivholzdielen
  • Kleber
  • Tiefengrund

Massivholzdielen verkleben Hammer

6. Massivholzdielen vollflächig verkleben – Schritt für Schritt Anleitung

Bevor Sie mit der tatsächlichen Verklebung starten, sollten Sie die ersten drei Reihen zunächst einmal „trocken“ auslegen. So gehen Sie sicher, ob alle Maße und Dielen zu- und ineinander passen. Dann entfernen Sie die Dielen wieder.

1. Klebstoff auftragen

Als erstes wird nun der Klebstoff aufgetragen. Verteilen Sie diesen nicht gleich auf der gesamten Bodenfläche, sondern stets in kleinen Etappen und je nach Arbeitsgeschwindigkeit. Bitte beachten Sie außerdem die Herstellerangaben des Klebstoffs im Hinblick der zu verwendenden Zahnspachtelgröße. Nur so kann eine ausreichende Benetzung der Parkettelemente mit Klebstoff garantiert werden.

2. Anpassung der ersten Diele

Nachdem Sie mit dem Spachtel eine ausreichend große Fläche mit Klebstoff versehen haben, legen sie die erste Diele im Randbereich mit ausreichend Abstand zur Wand. Die Nut sollte dabei zur Wand zeigen. Arbeiten Sie sich nun nach und nach von der Wand weg und bringen die Dielen mit einem Schlagholz zusammen. Achten Sie bei Säulen, Heizungsrohren und Wänden auf einen Mindestabstand von 10 mm, da es sonst zu unschönen Aufwölbungen führen kann.

3. Alle weiteren Massivholzdielen verkleben

Tragen Sie wieder so viel Klebstoff auf, dass Sie für die Breite und Länge der nächsten Massivholzdiele ein Bett schaffen und drücken diese anschließend hinein. So verlegen und verkleben Sie nun zügig Diele für Diele. Schlagklotz und Zugeisen erweisen sich hierbei als nützliche Helfer.

ACHTUNG: Der Parkettkleber kann Flecken auf der Oberfläche verursachen! Vermeiden Sie nach Möglichkeit jeden Kontakt mit den Händen, oder anderen Werkzeugen.

Wenn Sie an der gegenüberliegenden Wand angekommen sind und die letzte Diele nicht in voller Breite verlegt werden kann, raten wir zu einem Längsschnitt mit der Kreissäge. Um die letzte Diele anzupassen, messen Sie die Raumlänge, sowie den Abstand der bereits verlegten Fläche zur Wand. Davon ziehen Sie den benötigten Randabstand ab und sägen die Diele auf das benötigte Maß zu.

Nach einer Abbindezeit von ca. 24 Stunden ist der Boden dann belastbar. Während dieser Trocknungszeit sollten Sie den Boden stark belasten.

6.1 Montage der Sockelleisten

Zum Schluss bringen Sie noch die Sockelleisten an. Bei der Auswahl sollten Sie sich am Boden oder der Wand orientieren. Wir empfehlen zu Massivholzdielen auch immer eine massive Leiste. Diese fixieren Sie am besten mit Schrauben und Dübeln. Alternativ können je nach Hersteller Montageclips, Montagekleber oder Nägel zum Einsatz kommen. Die Anfertigung von Innen- und Außenecken ist mit einer Gehrungssäge leicht zu bewältigen.

Massivholzdielen reinigen und pflegen

7. Massivholzdielen reinigen und pflegen

Massivholzdielen sind stark im Nehmen und besonders belastbar. Dennoch sollten Sie mit dem edlen Bodenbelag sorgsam umgehen und ihn regelmäßig pflegen. Nur so können Sie für einen Werteerhalt sorgen und seine schöne Optik lange genießen. Ölen sie Ihre Massivholzdielen direkt nach dem Verlegen und danach alle 1 bis 3 Jahre. Für die normale Reinigung von geölten Holzoberflächen gibt es dann die passende Holzbodenseife. Auf Scheuermittel sollten Sie verzichten. Ebenso auf scharfe Kanten an Reinigungsgeräten und Möbeln. Um Kratzer zu vermeiden, statten Sie Ihre Stühle und Tische am besten mit Filzgleitern aus. Unter Bürostühlen oder im Eingangsbereich lohnt sich eine Bodenschutzmatte. Blumentöpfe stellen Sie auf einen Pflanzenroller und nicht direkt auf Ihre Massivholzdielen.

Leave a Reply

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu