DER LIFESTYLE BLOG Messageinfo@massivholzdielen-traumboden24.de
Massivholzdielen versiegeln

Massivholzdielen versiegeln

Holz an sich ist ein sehr robuster Werkstoff. Entsprechend widerstandsfähig sind Massivholzdielen gegenüber alltäglichen Belastungen. Spurlos gehen die an einem Holzboden aber dennoch nicht vorbei. Um die Oberfläche der Massivholzdielen bestmöglich zu schützen, gibt es zwei Möglichkeiten. Die Behandlung mit Öl und die Behandlung mit Lack. Letztere ist auch bekannt als „Versiegelung”. Mit ihr beschäftigt sich unser heutiger Beitrag. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihren neuen Dielenboden ohne viel Aufwand selbst versiegeln, welches Werkzeug Sie dafür benötigen und erklären, wo die Unterschiede zu geölten Massivholzdielen liegen.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Massivholzdielen versiegeln oder ölen – Die Unterschiede in der Oberflächenbehandlung
  2. Massivholzdielen versiegeln – Pro & Contra
  3. Welcher Lack überzeugt mit welchen Eigenschaften?
  4. Massivholzdielen versiegeln – Was in Ihren Werkzeugkoffer muss
  5. Massivholzdielen versiegeln – Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung
    5.1 Der Grundschliff
    5.2 Die Reinigung
    5.3 Die Grundierung
    5.4 Die erste Schicht
    5.5 Der Anschliff
    5.6 Die finale Schicht
  6. Massivholzdielen versiegeln – Wie lange warten, bis der Boden einsatzfähig ist?
  7. Massivholzdielen und Farblacke – Darf es etwas Pepp sein?
  8. So pflegen Sie versiegelte Massivholzdielen richtig
  9. Massivholzdielen versiegeln –Unser Fazit

1. Massivholzdielen versiegeln oder ölen – Die Unterschiede in der Oberflächenbehandlung

Wenn das natürliche Aussehen der Massivholzdielen trotz Oberflächenbehandlung weitestgehend erhalten bleiben soll, führt kein Weg an Öl vorbei. Es passt sich der Struktur des Holzes an, zieht tief in dessen Poren ein und imprägniert es. Die natürlichen Eigenschaften bleiben erhalten, das Holz kann weiterhin Luftfeuchtigkeit aufnehmen bzw. abgeben und so das Raumklima positiv beeinflussen. Versiegelt wird die Oberfläche dadurch aber nicht, Feuchtigkeit und Schmutz können leichter ins Holz eindringen. Zwar erhöht die Nachbehandlung mit Wachs die Resistenz noch zusätzlich (oder Sie greifen gleich zu einem Hartwachsöl), an die Widerstandsfähigkeit einer lackierten Oberfläche reicht das trotzdem nicht heran.

Denn: Behandeln Sie Ihre Massivholzdielen mit Lack, versiegeln Sie deren Oberfläche komplett. Das bringt eine lange Liste an Vorteilen mit sich. Der Boden wird nicht nur widerstandsfähiger gegenüber den Herausforderungen des Alltags, auch die Reinigung gestaltet sich viel einfacher. Generell sind versiegelte Dielenböden nicht so pflegebedürftig wie ihre geölten oder gewachsten Kollegen. Im Gegensatz zu Öl, dessen Schutzwirkung mit der Zeit nachlässt, muss die Oberflächenbehandlung auch nicht aufgefrischt werden. Einziger Nachteil: Da die Poren verschlossen werden, kann das Holz nicht mehr atmen, das Raumklima wird nicht mehr beeinflusst. Außerdem gehen die natürliche Optik und Haptik verloren.

2. Massivholzdielen versiegeln – Pro & Contra

Egal ob in Sachen Optik, Haptik, Widerstandsfähigkeit und Pflegeaufwand – lackierte Massivholzdielen haben sowohl Vor- als auch Nachteile. Wir haben diese für Sie zusammengetragen.

Vorteile lackierter Massivholzdielen:

    • komplett versiegelt und somit widerstandsfähig gegen Schmutz und Flüssigkeiten
    • besonders pflegeleicht
    • langlebig und robust, kleine Kratzer steckt die Oberflächenbehandlung locker weg, das Holz zeigt sich davon unbeeindruckt
    • Mut zum Farblack eröffnet neue gestalterische Möglichkeiten
    • keine Notwendigkeit zur regelmäßigen Neueinpflege wie bei geölten Massivholzdielen.
    • Lacke werden heute zum überwiegenden Großteil auf Wasserbasis hergestellt. Das bedeutet: Nicht brennbar, fast geruchslos, ausgesprochen niedrige Schadstoffkonzentration.

Nachteile lackierter Massivholzdielen:

    • kein Effekt aufs Raumklima aufgrund versiegelter Holzporen
    • keine Möglichkeit zur lokalen Behebung kleinerer Schäden, komplette Abschleifung des Bodens notwendig
    • wird die Lackschicht stark beschädigt, bietet Sie dem Holz keinen Schutz mehr, Feuchtigkeit kann eindringen und die Massivholzdielen nachhaltig schädigen

3. Welcher Lack überzeugt mit welchen Eigenschaften?

Mit der Entscheidung für versiegelte Massivholzdielen sind noch längst nicht alle Fragen beantwortet. Denn Lack ist nicht gleich Lack. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Varianten. Wofür Sie sich am Ende auch immer entscheiden, wichtig ist, dass Sie keinesfalls finanzielle Aspekte in den Vordergrund stellen. Seien Sie bereit, für gute Qualität auch entsprechend in die Tasche zu greifen.

    • Komponenten: Eins, zwei oder drei? Das ist hier die Frage. Beim Ein-Komponenten-Lack entfällt etwaiges Mischen, was ihn besonders für Heimwerker interessant macht. Zu empfehlen sind in dieser Kategorie die wasserlöslichen Lacke. Die bestehen aus Acrylat und lassen sich besonders einfach verarbeiten. Allerdings sind sie nicht sonderlich haltbar. Anders sieht das bei Zwei- und Drei-Komponenten-Lacken aus. Die sind besonders widerstandsfähig und eignen sich somit für den Einsatz an besonders frequentierten Orten. Allerdings müssen die Lacke kurz vor dem Verstreichen erst im richtigen Verhältnis vermischt werden. Ein Fall für die Profis.
    • Grundierung: In Zwei-Komponenten-Lacken ist die Grundierung bereits enthalten. Die perfekte Wahl für alle, die es eilig haben. Durch den Einsatz eines derartigen Präparates entfallen ein Arbeitsgang und die dazugehörige Trocknungsphase.
    • UV-Schutz: Zusätzlich zum Zwei-Komponenten-Lack verfügt die aus drei Komponenten bestehende Variante noch über einen UV-Schutz. Das macht sie zwar zum kostspieligsten Lack, der hochwertige Schutz rechtfertigt die Investition aber allemal. Auch intensive Sonneneinstrahlung kann Ihren Massivholzdielen nichts anhaben, ein übertriebenes Nachdunkeln ist praktisch ausgeschlossen.
    • Rutschhemmung: Um kleineren Unfällen vorzubeugen, können Sie Ihre Massivholzdielen mit einer rutschhemmenden Versiegelung bearbeiten. Sie sorgt dafür, dass Sie auch dann nicht auf die Nase fallen, wenn Sie gern in Socken über Ihren Holzboden gehen.
    • Umweltverträglichkeit: Lacke hatten jahrzehntelang einen zurecht schlechten Ruf. Die in ihnen enthaltenen Lösungsmittel belasteten die Umwelt stark. Diese Zeiten sind aber vorbei. Besonders Lacke auf Wasserbasis enthalten so gut wie keine Lösungsmittel und sind umwelttechnisch gesehen absolut bedenkenlos.

4. Massivholzdielen versiegeln – Was in Ihren Werkzeugkoffer muss

Bevor Sie loslegen, empfehlen wir einen Blick in Ihren Werkzeugkoffer. Ist der gut gefüllt oder sollten Sie doch noch im Baumarkt Ihres Vertrauens vorbeischauen? Wir haben eine Liste erstellt, anhand derer Sie schnell und einfach überprüfen können, ob Sie vorbereitet und ausgerüstet sind.

Material- und Werkzeugliste

    • Reinigungsutensilien (Staubsauger, Besen)
    • Schleifmaschine
    • Schleifpapier (Korn 120 oder 150)
    • Staubsauger/Besen
    • feuchter/fusselfreier Lappen
    • Schutzkleidung (Handschuhe, Brille, Atemschutz)
    • Pinsel
    • Rolle (inkl. Teleskopstange)
    • Fugenkitt (oder Filler)
    • Grundierung
    • Lack

5. Massivholzdielen versiegeln – Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Im Grund gestaltet sich der Versiegelungsvorgang nicht sonderlich schwierig. Abschleifen, reinigen, lackieren, nachschleifen, lackieren, fertig. Selbstverständlich wollen wir Sie aber mit detaillierten Informationen zu den einzelnen Arbeitsschritten versorgen und Sie somit sicher durch die Oberflächenbehandlung Ihrer Massivholzdielen bringen.

Gib es Unebenheiten?

Besonders dann, wenn Sie einem alten Boden neuen Glanz verleihen wollen, kann es vorkommen, dass der zu bearbeitende Belag Unebenheiten aufweist. Ein Boden ist eben ein Gebrauchsgegenstand und weist nach entsprechender Nutzungsdauer entsprechende Spuren auf. Ist das bei Ihnen zu Hause der Fall, bessern Sie die Unebenheiten noch vor dem ersten Hauptarbeitsgang aus. Benutzen Sie dafür Holzkitt.

5.1 Der Grundschliff

Legen Sie die zu schleifenden Massivholzdielen komplett frei, entfernen Sie alle Teppiche, Möbel und Sockelleisten. Bearbeiten Sie den Boden nun mit der Bodenschleifmaschine. Sollten Sie keine besitzen und auch niemanden im Bekanntenkreis haben, der Ihnen aushilft – was ja durchaus möglich ist, weil: Wie oft schleift man schon einen Holzboden ab – können Sie im Baumarkt ein Gerät mieten.

5.2 Die Reinigung

Bevor die erste Lackschicht aufgetragen werden kann, muss der Boden staub- und schmutzfrei sein. Am besten gelingt dies mit einem zweistufigen Verfahren. Für den gröberen Schmutz eignet sich ein Besen. Alles, was dann noch übrig ist, entfernen Sie mit einem Staubsauger. Seien Sie gründlich! Gehen Sie lieber einmal zu oft als einmal zu wenig über die abgeschliffenen Massivholzdielen.

5.3 Die Grundierung

Bevor der eigentliche Lack aufgetragen werden kann, bedarf es einer Grundierung. Gießen Sie das entsprechende Präparat entweder direkt auf den Boden oder in eine dafür geeignete Wanne/Schale. Vergessen Sie nicht, es vor dem Ausgießen gründlich zu verrühren. Beginnen Sie in den Ecken und benutzen Sie dafür einen Pinsel, arbeiteten Sie sich an den Sockelleisten entlang. Ist das erledigt, greifen Sie zur Rolle. Aufgetragen wird die Grundierung dabei quer zur Maserung, ausgerollt hingegen mit der Maserung. Arbeiten Sie dabei unbedingt überlappend (ca. 20 cm). Bis die Grundierung getrocknet und eingezogen ist, dauert es mindestens zwei Stunden. Ideal wären drei bis vier Stunden.

Profi Tipp:

Beginnen Sie an jener Wand, die der Ausgangstür gegenüberliegt. Arbeiten Sie nämlich von der Eingangstür in den Raum hinein, sind Sie am Ende „gefangen” und zerstören entweder auf Ihrer Flucht die Grundierung, oder Sie müssen warten, bis die Grundierung getrocknet ist.

Massivholzdielen Grundierung

5.4 Die erste Schicht

Nun kommt erstmals der Decklack ins Spiel. Die erste Schicht wird auf dieselbe Art und Weise aufgetragen wie die Grundierung. Geben Sie dem Lack 10-12 Stunden Zeit zu trocknen. Es ist keineswegs ungewöhnlich, dass sich im Zuge dieser Arbeit einige Fasern der Massivholzdielen wieder aufstellen und die Oberfläche rau wirken lassen. Deshalb folgt als nächster Schritt…

5.5 Der Anschliff

Um die Oberfläche der Massivholzdielen perfekt auf die finale Lackierung vorzubereiten, schleifen Sie sie nochmals ab. Entweder per Hand oder, etwas einfacher, mit einer Einscheibenmaschine. In beiden Fällen sollte die Körnung der Schleifmittel entweder 120 oder 150 betragen. In den Ecken müssen Sie meist sowieso händisch schleifen. Es folgt eine weitere gründliche Reinigung.

5.6 Die finale Schicht

Lassen Sie den Lack nach Öffnen der Dose etwa eine Viertelstunde atmen und rühren Sie ihn danach kräftig um. Das eigentliche Lackieren läuft ebenso ab wie das Auftragen der Grundierung. In den Ecken und an den Kanten mit einem Pinsel, die großen Flächen mit der Rolle. Für alle, die es übrigens ganz genau wissen wollen: Die ideale Lack-Menge für einen Quadratmeter Bodenfläche liegt bei ca. 120 Gramm. Ist die Rolle ordentlich mit Lack vollgesogen, erreichen Sie die Idealmenge normalerweise durch sanftes Gleiten ohne Druck. In manchen Fällen ist es übrigens notwendig, bis zu drei Lackschichten aufzutragen. Wiederholen Sie dafür einfach die entsprechenden Arbeitsschritte.

Profi Tipp:

Achten Sie darauf, dass die Massivholzdielen während der Versiegelung keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, und dass die Raumtemperatur 25° C nicht übersteigt.

6. Massivholzdielen versiegeln – Wie lange warten, bis der Boden einsatzfähig ist?

Ist die letzte Lackschicht aufgetragen, ist erstmal warten angesagt. Bevor die zuvor entfernten Möbel wieder im Raum platziert werden können, müssen mindestens 24 Stunden vergehen. Bis Sie wieder Teppiche ausbringen können, muss noch mehr Zeit verstreichen. Warten Sie mindestens eine, besser zwei Wochen, ehe Sie Ihre versiegelten Massivholzdielen wieder großflächig abdecken. Wenn Sie den Raum gut belüften, geht es unter Umständen etwas schneller.

7. Massivholzdielen und Farblacke – Darf es etwas Pepp sein?

Haben Sie schon einmal mit dem Gedanken gespielt, die Optik Ihrer Massivholzdielen ein wenig aufzupeppen? Dann wäre jetzt ja eigentlich der richtige Zeitpunkt. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Farblack? Es gibt mittlerweile ein breites Angebot an entsprechenden Präparaten, aus dem Sie wählen können. Darf es etwas knalliger sein oder möchten Sie es doch eher dezent halten? Eignet sich Ihre Holzart überhaupt für die gewünschte Farbe? Behalten Sie im Hinterkopf, dass die Änderungen bei hellen Hölzern deutlicher ausfallen wird. Bei dunklen Farben besteht eventuell die Gefahr, dass die Wachstumsmerkmale der Massivholzdielen überdeckt werden.

8. So pflegen Sie versiegelte Massivholzdielen richtig

Mit Lack behandelte Massivholzdielen sind generell sehr genügsam. Für die Grundreinigung reicht der Griff zum weichen Besen oder dem Staubsauger (mit weicher Bürste). Gelegentliches nebelfeuchtes Durchwischen tut dem Boden ebenso gut, wie die ebenfalls gelegentliche Behandlung mit Politur und speziellem Parkettreiniger.

Generell gilt: Je mehr Lack aufgetragen wurde, desto dicker ist die Schutzschicht. Und die wirkt sich wiederum direkt auf die Langlebigkeit der Massivholzdielen aus. Ebenfalls logisch: An manchen Stellen im Haus/in der Wohnung wird sich die Schutzschicht schneller abnutzen, an deren langsamer. Das hängt mit der Beanspruchungsintensität der einzelnen Regionen zusammen.

9. Massivholzdielen versiegeln – Unser Fazit

Die Versiegelung von Massivholzdielen ist kein Projekt für einen Nachmittag. Neben gründlicher Planung benötigt es vor allem Zeit. Da die Möbel des betroffenen Raumes während der Versiegelung wo anders gelagert werden müssen, bringt der Vorgang der Lackierung ein gewisses Maß an Chaos mit in Ihre vier Wände. Dazu kommen noch die benötigten Werkzeuge, Materialien und Maschinen. Sollen Sie sich unsicher sein, ob Sie diesen vielfältigen Aufgaben gewachsen sind, legen Sie das Projekt in die Hände eines Fachmanns. Für Heimwerker empfehlen wir einen Ein-Komponenten-Lack auf Wasserbasis. Dieser lässt sich einfach verarbeiten und ist umweltschonend.

Fühlen Sie sich allerdings fit genug und haben Sie die Muße, sich diesem Projekt zu stellen, dann werden Sie eine erfüllende Erfahrung machen. Denn nur jemand, der seinen Boden selbst lackiert hat, weiß erstens wie viel Arbeit da drinnen steckt, und zweitens: Dass keine Massivholzdielen so schön glänzen, wie die soeben eigenhändig frisch lackierten.

Massivholzdielen Fazit

Leave a Reply

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu