DER LIFESTYLE BLOG Messageinfo@massivholzdielen-traumboden24.de
Massivholzdielen reinigen und pflegen

Massivholzdielen reinigen und pflegen

Massivholzdielen sind, wie der Name schon sagt, massiv und aus einem Stück Holz. Von Natur aus robust und widerstandsfähig, benötigen sie allerdings das richtige Maß an Pflege, um Sie lange zu begleiten. Die richtige Reinigung und Pflege ist dabei weit weniger kompliziert, wie Sie vielleicht denken. Befolgen Sie unsere Ratschläge und Empfehlungen, werden Ihre Massivholzdielen lange so schön bleiben, wie am ersten Tag.

Inhaltsverzeichnis

  1. Die alltägliche Reinigung von Massivholzdielen
  2. Die Nassreinigung von Massivholzdielen
  3. Massivholzdielen reinigen 
    3.1  Geölte Massivholzdielen
    3.2 Gewachste Massivholzdielen
    3.3 Lackierte Massivholzdielen
  4. Schutz ist die beste Pflege
  5. Massivholzdielen bei Bedarf abschleifen

1. Die alltägliche Reinigung von Massivholzdielen

Die alltägliche Reinigung von Massivholzdielen erfolgt am besten mit einem Besen oder Staubsauger. Sollten Sie zum Sauger greifen, lohnt sich der Einsatz von speziellen Bürtenaufsätze für die Reinigung von Holzböden. Der Vorteil dieser speziellen Aufsätze ist, dass sich Fremdkörper nirgendwo am Staubsaugerkopf verkeilen und dadurch die Oberfläche zerkratzen.

2. Die Nassreinigung von Massivholzdielen

Es ist eines jener Wörter, die im Zusammenhang mit der Holzbodenpflege immer wieder auftauchen. Nebelfeucht. Was genau bedeutet das aber? Nun, kurz gesagt handelt es sich bei einem nebelfeuchten Tuch um ein nur dezent angefeuchtetes Tuch. Warum das für die Reinigung von Massivholzdielen wichtig ist? Weil sich Holzböden und Wasser nur bedingt gut vertragen. Reinigen Sie zu feucht oder gar nass, bleiben Wasserrückstände in den Fugen der Dielen zurück, die Schäden hervorrufen können. In diesem Bereich gilt also: Weniger ist definitiv mehr. Und sollten Sie einmal etwas verschütten, wischen Sie es sofort auf. Stehen Wasserlachen zu lange, beschädigen Sie ebenfalls das Holz.

3. Massivholzdielen reinigen

Dass besonders hartnäckige Verschmutzungen nur mit besonders aggressiven Reinigungsmitteln entfernt werden können, ist ein gefährlicher Irrglaube. Scheuermilch sowie chlor- und ammoniakhaltige Präparate gehen nämlich nicht nur dem Schmutz an den Kragen, sondern auch der Oberflächenbehandlung Ihrer Massivholzdielen. Auch für Dampfreiniger gilt: Hände weg! Im Idealfall sind klares Wasser und ein guter Wischer ausreichend. Bei hartnäckigen Flecken genügt es, ein klein wenig mildes Reinigungsmittel ins Putzwasser zu geben. Am besten eines, das speziell für die Reinigung von Parkettböden entwickelt wurde.

3.1.      Geölte Massivholzdielen

Bei gölten Massivholzdielen werden die Poren des Holzes nicht verschlossen, sondern können weiter atmen. Das sorgt für ein gesundes Raumklima. Der Nachteil ist jedoch, dass die Oberfläche gegenüber einem Lack anfälliger gegen Feuchtigkeit und Flecken ist. Deshalb muss bei geölten Massivholzdielen darauf geachtet werden, dass die Öl Oberfläche regelmäßig mit einer Holzbodenseife gereinigt wird.  Alle 1-3 Jahre wird das Öl in der Regel außerdem neu aufgetragen.

Tipp: Verwenden Sie immer die vom Hersteller zur Verfügung gestellten Reinigungsserie. Denn diese Produkte sind aufeinander abgestimmt.

3.2.      Gewachste Massivholzdielen

Wie auch bei geölten Massivholzdielen, sollte die Reinigung von gewachsten Dielen nebelfeucht erfolgen. Da gewachste Massivholzdielen eine Filmschicht auf der Oberfläche bilden, ist es wichtig, diesen zu erhalten. Verwenden Sie auch dazu die passenden Pflegeartikel.  Außerdem sollten Sie daran denken, die Wachsschicht hin und wieder zu erneuern. Die entsprechenden Produkte dazu finden Sie abgestimmt zur jeweiligen Oberfläche im Fachhandel.

3.3.      Lackierte Massivholzdielen

Lackierte Massivholzdielen sind durch ihre verschlossenen Holzporen etwas besser vor eindringender Feuchtigkeit und Verschmutzungen geschützt. Dies macht sie besonders pflegeleicht. Absaugen und nebelfeuchtes Wischen genügen schon. Absolut Tabu: Der Kontakt mit scharfkantigen Gegenständen. Die Lackschickt könnte sonst zerstört werden.

4. Schutz ist die beste Pflege

Um Ihre Massivholzdielen an besonders frequentierten Plätzen vor Schäden zu schützen, ist es ratsam, Schutzmatten auszubringen. Beispielsweise an Wohnungs- oder Terrassentüren, dem Herd, der Spüle oder unter Bürostühlen.  Während der Holzboden in den übrigen Räumen meist sicher ist vor Straßenschmutz und kleinen, in Schuhprofilen versteckten Kieselsteinchen, bekommt er in oben genannten Bereichen sehr viel mehr ab. Möbel wie Tische und Stühle versehen Sie am besten mit Filzgleitern. Ihre Pflanzen stellen Sie nicht direkt auf den Dielenboden, sondern auf spezielle Pflanzenroller.

5. Massivholzdielen bei Bedarf abschleifen

Die beste und gewissenhafteste Pflege verhindert nicht, dass sich die Oberfläche Ihrer Massivholzdielen mit der Zeit abnützt. Beschädigungen und Kratzer sind auch bei allergrößter Vorsicht, unvermeidlich. Daher ist es ratsam, Ihrem Dielenboden nach ca. 10 bis 15 Jahren eine Frischzellenkur zu gönnen. Beauftragen Sie dafür einen Fachmann. Er schleift die oberste Schicht Ihrer Massivholzdielen ab, und verschafft ihnen so eine tadellose Oberfläche wie am ersten Tag.