DER LIFESTYLE BLOG Messageinfo@massivholzdielen-traumboden24.de
Massivholzdielen ölen

Schritt für Schritt zum gepflegten Boden

Die Oberflächenendbehandlung Ihrer Massivholzdielen mit Öl sorgt dafür, dass die natürlichen Holzeigenschaften erhalten bleiben. Die Dielen können weiterhin atmen, also Luftfeuchtigkeit aufnehmen und abgeben, und so das Raumklima positiv beeinflussen. Kommt es zu Beschädigungen, besteht die Möglichkeit, diese lokal auszubessern und die betroffene Stelle danach wieder mit Öl zu behandeln. Die komplette Abschleifung des Dielenbodens ist nicht notwendig. Sie sehen, eine Oberflächenendbehandlung mit Öl weiß definitiv zu überzeugen. Wie kommt das Öl nun aber auf die Massivholzdielen? Welche Arbeiten erwarten Sie im Vorfeld, welche Eventualitäten sind zu bedenken? Wir vom Massivholzdielen Domizil haben für Sie im heutigen Blog Beitrag die nützlichsten Tipps zusammengefasst.

Inhaltsverzeichnis

  1. Massivholzdielen ölen: Werkzeug- und Materialliste
  2. Massivholzdielen nach Bedarf abschleifen
  3. Weitere Vorbereitungen
    1. Öl gut aufrühren
    2. Raumtemperatur anpassen
    3. Fugen ausbessern
  4. Massivholzdielen mit der Walze oder dem Gummi-Spachtel ölen?
    1. Wanne und Walze vorbereiten
  5. Massivholzdielen ölen
  6. Geölte Massivholzdielen brauchen Ruhe

 1. Massivholzdielen ölen: Werkzeug- und Materialliste

Bevor Sie loslegen, werfen Sie doch einen kurzen Blick auf die folgende Liste. Haben Sie alles Zuhause, was Sie an Material und Werkzeug benötigen?

Material:

    • Holzbodenöl
    • Falls gewünscht: Hartwachs für das finale Extra

Werkzeug:

    • Walz- oder Tellerschleifmaschine (Flächen)
    • Seitenschleifer (Ränder)
    • Einscheibenmaschine
    • Falls gewünscht: Polierpads für Hartwachs
    • Gummi-Spachtel
    • Walze mit Verlängerungsstab
    • Baumwolltücher
    • Pinsel
    • Rührstab
    • Schutzausrüstung (Brille, Handschuhe, Überzieher)

2. Massivholzdielen nach Bedarf abschleifen

Damit Ihre Bemühungen von Erfolg gekrönt sind, bedarf es eines einwandfreien Fundaments. Im Fall von beschädigten Massivholzdielen bedeutet das, dass der Belag komplett renoviert werden muss, also abgeschliffen. Die notwendigen Gerätschaften (Walz- oder Tellerschleifmaschine, Seitenschleifer) können Sie im Baumarkt mieten. In der Regel sind drei Schleif-Durchgänge nötig. Grobschliff, Mittelschliff und Feinschliff. Besonders bei Letzterem entsteht feiner Holzstaub, der vor dem Auftragen des Öls unbedingt entfernt werden muss. Das gelingt am besten mit einem Staubsauger.

Nicht wischen!

Verzichten Sie bei der gründlichen Reinigung der abgeschliffenen Massivholzdielen unbedingt auf den Einsatz von Wasser. Die Feuchtigkeit würde dazu führen, dass sich die Holzfasern wieder aufrichten. Die investierte Schleifarbeit wäre dadurch umsonst.

 

3. Weitere Vorbereitungen

3.1 Öl gut aufrühren

Sie kennen das sicherlich von Fruchtsaft. Steht der für längere Zeit, setzt sich das Fruchtfleisch auf dem Flaschenboden ab. Dasselbe Prinzip ist bei Holzboden-Öl zu beobachten. Bevor Sie sie kaufen, steht die Dose geraume Zeit im Regal, die schwereren Bestandteile des Präparats sinken zu Boden. Kurz: Die Mischung stimmt nicht mehr. Rühren Sie deshalb das Öl vor Beginn der Arbeiten einmal ordentlich durch. Verzichten Sie darauf, kann das ein unregelmäßiges Erscheinungsbild und ungleichmäßigen Schutz zur Folge haben.

Besonders wichtig ist eine gute Durchmischung übrigens beim Einsatz von Farbölen. Sind die enthaltenen Pigmente nicht gleichmäßig verteilt, entsteht eine fleckige Optik.

3.2 Raumtemperatur anpassen

Holzboden-Öl lässt sich am besten bei Zimmertemperatur verarbeiten. Liegt die im betreffenden Raum zwischen 18 und 25°C, ist das ideal. Ebenfalls wichtig: Sorgen Sie dafür, dass die Oberfläche Ihrer Massivholzdielen keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Das Holz würde sich sonst zu stark erwärmen.

3.3 Risse ausbessern

Mit den Jahren können die einzelnen Massivholzdielen durch die Holztrocknung Risse bekommen. Das ist an sich nicht schlimm und manche Menschen finden gerade diese nicht ganz perfekte Optik besonders ansprechend, weil sie das Bild eines lebendigen Bodens vermittelt. Wollen Sie diese Risse allerdings verschließen, ist nach erfolgter Abschleifung der beste Zeitpunkt. Sie benötigen dazu Parkett-Fugenkitt und Schleifstaub vom Mittelschliff. Im Verhältnis 1:3 (Staub : Kitt) vermischt, entsteht eine farblich passende Füllmasse, mit der die entstandenen Fugen aufgefüllt werden können.

Aber Achtung: Dieses Verfahren ist nur bei Fugen bis zu einer Maximalbreite von 5 Millimetern möglich. Breitere Exemplare können entweder mit einem Fugenfüller auf Acrylbasis geschlossen werden, oder Sie schnitzen und hobeln kleine Leisten zurecht, die genau in die Spalten passen.

4. Massivholzdielen mit der Walze oder dem Gummi-Spachtel ölen?

Bevor es weitergeht, noch schnell eine kleiner, aber sinnvoller Einwurf. Es gibt zwei Arten, das Öl auf den abgeschliffenen Massivholzdielen aufzutragen. Entweder per Edelstahlspachtel/Gummiabstreifer, oder per Walze. Abhängig von der gewählten Vorgehensweise, gestalten sich die weiteren Arbeitsschritte unterschiedliche. Im Falle einer Auftragung per Spachtel/Abstreifer, wird das Öl in kleineren Mengen direkt auf den Boden geleert und danach verteilt. Bei der Walzen-Variante nimmt das Öl den Umweg über eine Farbwanne. Wir selbst tendieren eindeutig zur Farbwalze, weil der Auftrag wesentlich dünner und gleichmäßiger erfolgen kann. Was es bei der Arbeit mit der Farbwalze zu beachten gilt, erläutern wir im nächsten Punkt.

Massivholzdielen mit Gummi-Spachtel ölen

Massivholzdielen mit Walze ölen

4.1 Wanne und Walze vorbereiten

Wer schon einmal die Wände eines Zimmers gestrichen hat, der weiß: Am Ende bleibt immer etwas Farbe in der Wanne zurück. Um zu verhindern, dass dieser Rückstand beim nächsten Mal den gewünschten Farbton verfälscht, muss die Wanne ausgewaschen werden. Boden-Öl lässt sich allerdings eher weniger gut abwaschen.

Unser Tipp: Es gibt transparente Einsätze für Farbwannen. Nach getaner Arbeit können Sie das restliche Öl einfach trocknen lassen und anschließend mitsamt dem Einsatz entsorgen. So bleibt die Farbwanne sauber.

Sauber sollte auch die Walze sein, bevor sie in das Öl getaucht wird. Besonders bei frischen Walzen sind allerdings Fussel an der Oberfläche zu finden. Werden die nicht entfernt, beeinflussen Sie das Ergebnis negativ.

Unser Tipp: Die klebrige Seite von Malerkrepp eignet sich perfekt, um die Verunreinigungen zu entfernen. Fixieren Sie das eine Ende des Klebebandes, halten Sie das zweite in der Hand und führen Sie die Walze mehrmals über die klebrige Oberfläche. Im Prinzip die umgekehrte Version der bekannten Fusselrolle für Textilien.

Die richtige Länge:

Wie Ihnen vielleicht in der Vergangenheit schon einmal aufgefallen ist, haben nicht alle Walzen gleich lange Fasern. Der sogenannten „Flor“ ist von zentraler Bedeutung, weil mit ihm das Öl aufgenommen und verteilt wird. Ist der Flor zu kurz, saugt er sich mit zu wenig Öl voll. Ist er zu lang, wird die Ölschicht unregelmäßig und es können Schlieren entstehen.

5. Massivholzdielen ölen

Egal, ob Sie das Öl nun per Spachtel/Abstreifer oder Walze verteilen: Beginnen Sie in den Ecken und achten Sie stets darauf, dass sich keine Pfützen bilden. Arbeiten Sie zügig, aber genau.
Haben Sie die komplette Oberfläche bearbeitet, lassen Sie das Öl für 15-20 Minuten einziehen. Gehen Sie danach mit der Einscheibenmaschine (beiges Pad) über Ihre Massivholzdielen. Überschüssiges Öl entfernen Sie mit einem Baumwolllappen.

Unser Tipp: Im Falle von besonders großen Räumen eignet sich die Einscheibenmaschine auch dazu, überschüssiges Öl schnell und einfach aufzunehmen. Spannen Sie zu diesem Zweck einfach ein Baumwolltuch über ein Maschinenpad, montieren Sie das Pad und gehen Sie mit der Maschine erneut über Ihre Massivholzdielen.

Der Boden braucht nun Ruhe. Lassen Sie das Öl für mindestens 12 Stunden, am besten aber über Nacht trocknen.

Tragen Sie nun eine weitere Schicht Öl auf und warten Sie erneut 15-20 Minuten, ehe Sie überschüssiges Öl mit Baumwolltüchern entfernen. Das Öl muss nun für mindestens 10, am besten aber 24 Stunden trocknen.

Achtung Brandgefahr!

In Öl getränkte Tücher haben die Fähigkeit sich selbst zu entzünden. Deshalb bewahren Sie am besten die benutzten Tücher und alle anderen öligen Gegenstände in einem mit Wasser gefüllten oder luftdichten Plastikbehälter auf, damit sie sich nicht entzünden können.

6. Geölte Massivholzdielen brauchen Ruhe

Nach der zweiten Ölung und der darauffolgenden Trockenphase sind Ihre neuen Massivholzdielen im Grund bereit für den Alltag. Wir vom Massivholzdielen Domizil raten Ihnen allerdings dazu, die Oberflächenbehandlung noch nicht zu überfordern. Platzieren Sie zunächst lediglich leichte Möbel. Wischen sollten Sie frühestens nach einer Woche und lassen Sie ein paar Tage vergehen, ehe Sie Teppiche auflegen.

Leave a Reply

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu