DER LIFESTYLE BLOG Messageinfo@massivholzdielen-traumboden24.de
Massivholzdielen auf Fußbodenheizung

Nie mehr kalte Füße

Massivholzdielen verleihen Wohnräumen eine klassische Wertigkeit mit einem ganz besonderen Charme. Ist es da nicht naheliegend, dass Sie als Bauherr Ihren Wohnkomfort mit einer Fußbodenheizung zusätzlich steigern möchten? Behagliche Wärme, die gleichzeitig Ihren Geldbeutel und die Umwelt schont. Immerhin ist der Energieverbrauch im Vergleich mit herkömmlichen Heizkörpern deutlich geringer. Doch gehen diese beiden Möglichkeiten zur Raumgestaltung überhaupt zusammen? Massivholzdielen und eine Fußbodenheizung? Wir sagen „Ja!“ Grundsätzlich ist das möglich. Aus unserer Erfahrungen würden wir jedoch Parkett Landhausdielen mit Schichtaufbau den Vorzug geben. Diese arbeiten weniger und die Fugenbildung ist deutlich minimiert. Erfahren Sie hier, worauf Sie achten sollten.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Auswahl der geeigneten Massivholzdielen auf Fußbodenheizung
    1.1 Die richtige Holzart
    1.2 Materialstärke
  2. Typ der Fußbodenheizung
  3. Massivholzdielen Fußbodenheizung – Temperatur und Luftfeuchtigkeit
  4. Massivholzdielen Fußbodenheizung – Korrekte Montage und Inbetriebnahme
  5. Massivholzdielen auf Fußbodenheizung nur vollflächig verkleben

1. Auswahl der geeigneten Massivholzdielen auf Fußbodenheizung

1.1 Die richtige Holzart

Die richtige Wahl der Holzart ist bei der Kombination von Massivholzdielen mit einer Fußbodenheizung essentiell. Von massiven Holzdielen aus Buche, Wenge oder Ahorn ist grundsätzlich abzuraten. Diese Hölzer weisen ein starkes Quell- und Schwindverhalten auf, eine starke Fugenbildung ist möglich. Die Eiche schließt diese Mängel nahezu aus. Sie ist also prädestiniert für den Einsatz auf einer Fußbodenheizung. Allgemein gilt, dass sich Harthölzer deutlich besser eignen als Weichhölzer. Auch Nussbaum oder Merbau bieten sich an. Von Lärche oder Kiefer würden wir beim Einsatz einer Fußbodenheizung absehen. Genaue Informationen zu jedem Holzboden finden Sie aber auch immer in unseren Angebotstexten und Produktdatenblättern in unserem Onlineshop.

1.2 Materialstärke

Auch die Stärke der Dielen spielt eine wortwörtlich maßgebliche Rolle. Von besonders langen, breiten und dicken Dielen können wir nur abraten. Die Wärmeleitfähigkeit kann dadurch erheblich behindert werden. Sie sollten sich daher eher für eine Massivholzdiele mit der Materialstärke von 10 bis 20 mm entscheiden. In Bezug auf die Dielenbreite bzw. das Dielenprofil empfehlen wir 10 x 100 / 15 x 130 / 20 x 140 oder 20 x 160 mm.

Zur Orientierung kann auch diese Faustregel zum Wärmedurchlasswiderstand hilfreich sein: die Materialstärke sollte nicht über 20 mm liegen. So kann die Reaktionsfähigkeit der Fußbodenheizung erhöht werden und die Heizung reagiert nicht zu träge.

2. Typ der Fußbodenheizung

Elektroheizungen sind wegen ihrer starken Temperaturschwankungen tabu. Glücklicherweise sind diese Modelle wegen ihres hohen Stromverbrauchs und der geringen Wirksamkeit heute auch nur noch sehr spärlich verbreitet. Es kommt also nur eine Niedertemperatur-Heizung mit Warmwasser in Betracht. Die ideale Vorlauftemperatur liegt bei 30 bis 36 °C.

3. Massivholzdielen Fußbodenheizung – Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Mit einem konstanten Raumklima von ca. 19° C bis 22° C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 50 % bis 60 % schaffen Sie die genau richtige Atmosphäre für den Gebrauch einer Fußbodenheizung unter massiven Holzdielen. Da das Naturprodukt Holz über hygroskopische Eigenschaften verfügt, können in einer Heizperiode, speziell bei einer überhöhten Oberflächentemperatur, oder einer zu geringen Luftfeuchtigkeit, Fugen und Risse im Parkett entstehen. Auch ist es nicht unüblich, dass Faseröffnungen bzw. Trocknungsrisse bereits bei einem einmaligen Unterschreiten des Luftfeuchtegehalts von 50 % auftreten. Als Bauherr müssen Sie sich trotzdem keine Sorge machen, ein Qualitätsmangel ist dies nicht. Holz ist ein stets arbeitender Werkstoff und verleiht Ihrem Boden so erst seinen Charakter.

Massivholzdielen Fußbodenheizung Montage

4. Massivholzdielen Fußbodenheizung – Korrekte Montage und Inbetriebnahme

Sie sollten die korrekte Montage zu Ihrer eigenen Sicherheit und auch im Garantiefall unbedingt von einem Fachmann durchführen lassen. Ein vollständig ausgefülltes und unterschriebenes Heizungsprotokoll ist dabei unerlässlich. Der Estrich unter einem Boden aus Massivholzdielen darf höchstens 29 °C warm sein. Diesen Wert ermitteln Sie mit speziellen Messblättchen, die direkt auf dem Estrich verlegt werden und mit der Heizung gekoppelt sind. Durch diese Messungen, Dokumentation und Überwachung ergibt sich so die Vorlauftemperatur der Heizung. Vermeiden Sie einen Wärmestau in der Heizperiode, indem Sie auf dicke, luftundurchlässige Teppiche mit gummierter Unterseite verzichten, Möbel mit geschlossenen Sockeln mit Abstand zur Wand stellen und an der Rückseite ggf. mit Entlüftungslöchern versehen.

Massivholzdielen Fußbodenheizung verkleben

5. Massivholzdielen auf Fußbodenheizung nur vollflächig verkleben

Massivholzdielen sollten auf einer Fußbodenheizung immer vollflächig verklebt werden. Nur diese Methode sorgt für eine ungebremste Wärmeübertragung, ein geräuschfreies Auftreten und ein minimiertes Arbeiten des Holzbodens. Das Verkleben der Dielen gewährleistet zusätzlich, dass die Wärme nicht in Hohlräumen zwischen Estrich und Parkett feststeckt. Ganz nebenbei sorgt es außerdem für beste Werte bei der Tritt- und Raumschalldämmung. Auch diese Arbeit sollten Sie nur als geübter Heimwerker durchführen und ansonsten einen Fachmann beauftragen. Doch dann steht Ihren neuen Massivholzdielen und einer Fußbodenheizung nichts mehr im Wege.

Leave a Reply

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu